Thomas hat sich die Mühe gemacht, seine Erfahrungen mit einem 3D gedruckten Jet zu Papier zu bringen – nachstehend sein Bericht – vielen Dank an Thomas:

Zum Flieger:

Es handelt sich um eine 3D gedruckte Aermacchi MB-339 nach Plänen der Innsbrucker Firma Planeprint.

Ich habe die MB-339 schon vor einer Weile gedruckt, habe aber auf den Herbst gewartet um sie zu fliegen da ich zur Abwechslung mal PLA bzw LW-PLA genommen habe, dass keine heißen Sommertage mag. Das Modell ist, wie immer bei mir, beim Erstflug unlackiert.

Der Flieger hat eine Spannweite von etwas mehr als einem Meter, ein gefedertes gedrucktes Fahrwerk und Carbonverstrebungen in den Flügeln.
Er ist für 4S bzw 6S 70mm EDFs gedacht wobei ich von 4S nur abraten kann aber das seht ihr gleich selbst.
Abfluggewicht laut Planeprint: 1750 Gramm.

Nachdem ich noch eine halbe Rolle LW-PLA hatte, habe ich beschlossen, ihn leichter zu drucken. Damit das Ganze nicht zu dünn und weich wird, habe ich den Extrusionsfaktor aber auf 65% gestellt. Kombiniert mit den Carbonrohren gibt das einen erstaunlich stabilen aber leichten Flieger. Das Fahrwerk habe ich mit PETG + Carbon gedruckt. Reifen sowie Fahrwerksdämpfer sind mit Extrudr TPU weich gedruckt. Die Kabinenhaube wurde aus Extruder PETG transparent gedruckt und wird mittels 5x5x5 Neodymmagneten befestigt.

Das elektrisch einziehbare Fahrwerk ist geschleppt und ist vom Designer wirklich toll durchdacht. Anstatt Federn wird ein TPU „Keil“ verbaut, der Stöße dämpft. Die Fahrwerksaufnahmen sind recht massiv ausgeführt und halten echt was aus – siehe Video!

Servos habe ich bis auf das Seitenruder überall EMax ES08D verbaut. Die sind zuverlässig und günstig. Als Impeller musste ein Billigprodukt herhalten: Ein Powerfun 70mm mit 12 Rotorblättern. Schub habe ich nicht gemessen aber es reicht gerademal so. Sound: Sehr gut!

Regler ist ein 80A YEP

Als Lipo habe ich einen SLS Quantum 2700mah 6S verwendet.
Damit komme ich auf ein Abfluggewicht von genau 1,6kg.

Erstflug: Beeinträchtigt von Ponys und Pferden habe ich es dann doch noch geschafft! 
Der Start erfolgte ohne Klappen und gelang gerade noch so. Der Mais hinter der Startbahn hätte mir nicht mehr viel Möglichkeiten offen gelassen. Der Gegenwind half definitiv. Beim nächsten Mal setze ich aber die Klappen. Wie man sieht hatte ich nicht übermäßig Reserven. 

Einmal in der Luft fliegt die MB-339 sehr zahm und gutmütig wobei ich lediglich den Trimmflug gemacht habe und noch keinen Kunstflug versucht habe. Sie fliegt aber sauber. 
Beim ersten Anflug war da wieder mal ein Gaul im Weg. Ich wollte das Pferd nicht aufschrecken, also Gas raus, vorbeigleiten und nochmal. Beim 2. Anflug ging es dann aber ich habe den Flare vergeigt und bin recht hart aufgesetzt. Trotzdem hat das Fahrwerk das ohne Schaden geschluckt. So hatte ich das noch bei keinem gedruckten Flieger!

Erstes Fazit: Ein sehr schöner detailgetreuer Flieger (alle Nieten, Sicken, Lüftungsgitter usw. sind wo sie sein sollten) der gut fliegt. Von der Motorisierung her aber definitiv an der unteren Leistungsskala. Dafür klingt er echt gut.
Jetzt braucht der Flieger erstmal eine schöne Lackierung.


Flugvideo inkl. mieser Landung:

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Gabriel

PS.: Und so sieht er nun lackiert aus!

Das könnte Dich auch noch interessieren.

Wenn ich schon…

… wegen diesem lästigen Fotografen den Flieger zusammen bauen muss, kann ich auch gleich noch eine Trainingseinheit anhängen.

Read More »